Panelled Sails

Panelled Sails

As an alternative to the 4T FORTE™, M3™ and Vektor2™ continuous yarn options and VantageOne™ glued membranes, OneSails offers more traditional woven cross-cut and tri-radial panelled sails.

Woven cloth - the underrated sail material.

Even today, fabrics are still very popular. That's right, because fabrics are made without glue and without film. They are robust, durable and inexpensive. Sails in CrossCut are also the most cost-effective to manufacture.

Many will know, a fabric consists of long warp and short weft threads, which are interwoven at 90 ° angle. So that diagonal loads can be absorbed, as they occur, for example, in the sheet area of ​​a Genoa 1, the cloth manufacturers have come up with some ideas. For example, the polyester fibers are shrunk by heat after weaving. The fabric becomes more compact and gains in diagonal stability.
In heavily stretched sails, where the luff is a multiple of the lower leg length (called the high aspect ratio in English), the load is mainly parallel to the leech. These sails require a stronger weft (English "strong ll") to absorb these high forces. Typical high aspect sails include the Genoa 3 and sleek mainsails.

Suitable cuts
Depending on the aspect ratio and equipment, we recommend the CrossCut unlimited to 35 square meters. For larger sails, the radial cut has its advantages in terms of dimensional stability, service life and lower weight.

We use the following fabrics from Dimension Polyant for CrossCut: All Purpose (AP) and Stong Fill (SF) for high mileage and C Breeze (CB) for less than 750 miles per year. Suitable for: all sailors who are looking for uncomplicated and durable sails with high profile life.

Suitable for: all sailors who are looking for uncomplicated and durable sails with high profile life.

The requirement for a fabric for the radial cut is different from the orientation of the webs along the load lines as compared to a crosscut.

Until recently, the fabrics were not advantageous for this web assembly due to the crimping of the warp crimp. The loads occurring in the sail initially pulled the yarns straight before they were caught. A new special weave creates fabrics that allow very stable sails without initial stretch.

This fabric is offered under the name Pro Radial. It is suitable for all sails except gennaker and spinnaker and achieves a very long service life.

Hybrid fabrics in which polyester fibers are interwoven with polyethylene fibers have the longest life among sail materials. Hybrid fabrics can not shrink evenly, for an initial diagonal stability, the yarns are mechanically roughened before weaving. In use, the achieved diagonal stability fades very quickly. We therefore recommend hybrid fabrics exclusively for radial cutting. The special weave of HydraNet Radial has been developed for this application.

Laminate - das richtige material für den Fahrtensegler?

Bei Laminaten als Rollenware werden die Last aufnehmenden Fasern als Gelege vorgefertigt und anschließend mittels Klebstoff auf Trägermaterialien xiert. Diese Träger sind meistens Mylar lme. Für den Fahrtensegler werden die Filme für eine längere Lebensdauer von außen mit einem so genannten Taftgewebe versehen. Ein außenliegendes Taftgewebe reduziert die Knickempndlichkeit und bietet einen gewissen Scheuerschutz.

Leider lässt die Verbindungskraft des Klebers im Gebrauch nach. Zudem versprödet der Mylar lm. In der Folge lösen sich die Laminatteile voneinander und der brüchige Film zerschneidet die Last aufnehmenden Fasern. Hinzu kommt eine erhöhte Anfälligkeit gegenüber der Bildung von Schimmel ecken und Grünspan.

Der materialintensive Aufbau macht Fahrtenlaminate meist schwerer als Gewebe.

Die Fadengelege können aus vielen der verfügbaren Fasern hergestellt werden. Für den Fahrtensegler machen Polyester oder Polyethylen am meisten Sinn. Die Lebensdauer dieser beiden Varianten unterscheidet sich stark voneinander.

Wir verwenden folgende Laminate von Dimension Polyant für den Radialschnitt: DYS mit Polyethylenfasern für eine sehr hohe Meilenleistung sowie DCX für weniger als 750 Meilen im Jahr.

Ein Einsatz von Carbonlaminaten im Radialschnitt bietet keinerlei Vorteile gegenüber unseren Membrantechnologien 4T FORTE™ und VantageOne™ Filmless.

Geeignet für: alle Segler, die Segel mit höherer Pro llebensdauer suchen. Wer einem Membransegel nicht vertraut, sich dennoch eine hohe Meilenleistung mit höherer Pro llebensdauer wünscht empfehlen wir DYS Offshore. Geeignet für Yachten ab 40 Fuß.

Der Segelschnitt - welcher ist der richtige?

Häufig werden Segelschnitt und Design miteinander verwechselt. Das Design eines Segels bestimmt die Profilierung und somit das grundsätzliche Leistungspotenzial. Der Schnitt bestimmt die Anordnung der Bahnen aus Rollenware hergestellter Segel. Die gängigsten Schnitte sind der CrossCut- oder Horizontalschnitt sowie der Radialschnitt.

Für den Zuschnitt der Bahnen werden diese über die zuvor mittels unserer Design Software festgelegten Form abgewickelt. Dabei erhalten die Schnittkanten einen kurvigen Verlauf, die so genannten Abnäher. Diese verhelfen einem Segel beim Zusammenfügen der Bahnen zur Form aus dem vorher festgelegten Design.

Der CrossCut oder Horizontalschnitt ermöglicht eine einfache und robuste Fertigung von Segeln. Lasten außerhalb der Fadenrichtungen des Gewebes können so aber nicht dauerhaft aufgenommen werden. Daher ist die Qualität des verwendeten Tuchs von entscheidender Bedeutung für die Lebensdauer des Segels.

Das Material:
OneSails setzt bei der Herstellung von CrossCut Segeln zwei Arten von Dacrongeweben der Firma Dimension Polyant ein: Dacron HQ für eine Meilenleistung von mehr als 750 Meilen im Jahr und Dacron Standard für weniger. Wichtig ist in jedem Fall eine feste Webung für eine maximal hohe Diagonalstabilität.
Einige Tuchhersteller bieten spezielle Laminate für den CrossCut an. Wir verarbeiten diese Laminate nicht. Denn unsere Membranetchnologien bieten die Vorteile der höheren Profilstabilität, des geringeren Gewichtes und ebenbürtiger Lebensdauer.

Geeignet für: alle Am Wind Segel, die preiswert viele Meilen hinter sich lassen können.

Der Radialschnitt ermöglicht die Fertigung von Segeln, die leichter und formstabiler sind als im CrossCut. Beim Radialschnitt orientieren sich die Bahnen und Nähte am Verlauf der Kraftlinien im Segel. Die Anzahl der Bahnen muss exakt auf die vorherrschenden Kräfte ausgelegt sein – generell gilt: je mehr Bahnen desto besser. Nur so garantiert dieser Schnitt eine gute Formtreue und hohe Haltbarkeit.

Das Material:
OneSails emp ehlt für die Herstellung von Triradialen Segeln Gewebe, welche speziell für diesen Schnitt entwickelt worden sind. HydraNet Radial gibt es seit 20 Jahren am Markt und hat sich für Segler mit hoher Meilenleistung mehr als bewährt. Es ist die erste Wahl für Weltumsegler und solche, die eine maximale Lebensdauer von ihrem Segel erwarten. Alternativ verarbeiten wir ProRadial. Es hat eine ähnlich spezielle Webung und ist für eine Meilenleistung von mehr als 1000 Meilen im Jahr gedacht.

Geeignet für: Segel für alle Am Wind Segel die maximal viele Meilen in ausreichend guter Form hinter sich lassen können.

Bei lastorientiert gefertigten Segeln folgen die Fasern konsequent der im Segel auftretenden Kräfteverteilung. Die Fasern werden für jedes Segel individuell gelegt und laminiert. Ein solcher Fadenverlauf kann auch dynamische Belastungen abseits der statischen Lastlinien meistern.

Im Laufe der Entwicklung neuer Fertigungstechniken für HighTech-Segel haben sich zwei grundsätzlich unterschiedliche Philosophien entwickelt. Die eine wird mit durchgehenden Fasern angefertigt während die andere aus einzelnen Bahnen mit unterbrochenen Fasern hergestellt wird. Für eine maximale Lebensdauer und geringes Gewicht setzen wir auf die modernen OneSails Technologien 4T FORTE™, VantageOne™ Filmless und Vektor 2™. Segel in OneSails Membran-Technologien sind geeignet für alle Am Wind Segel die in guter bis bester Form viele Meilen hinter sich lassen können.

This site uses cookies. By continuing to browse this site you are agreeing to our use of cookies.
x